Anders als viele gesetzlich Versicherte denken, sind von der neuen Gebührenordnung der Zahnärzte, die ab 2012 in Kraft treten soll, nicht nur Privatversicherte betroffen. Auch für gesetzlich Versicherte werden die Ausgaben für Zahnersatz steigen, sobald sie mehr als nur die Standardversorgung im Mund haben wollen. Dann wird privat dazugezahlt.

Zwei Drittel der Behandlungskosten müssen Zahnarzt-Patienten mittlerweile selbst bezahlen. Die Kassen zahlen nur noch die Regelversorgung: Also alles, was ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist. Schöne weiße Keramikkronen gehören nicht dazu. Diese Leistungen rechnen Zahnärzte dann nach ihrer Gebührenordnung ab und das wird nun eben teurer.

Zusatzversicherungen können helfen, Preise vergleichen ebenfalls
Die Krankenkasse zahlt immer nur denselben Zuschuss, egal, ob man eine einfache Krone möchte oder eine, die rundum aus Keramik ist. Die Zahnärzte verfügen aber bei der Gestaltung der Preise und damit des eigenen Einkommens über erhebliche Spielräume. Deshalb ist es so sinnvoll, vor der Behandlung die Kosten auf MediKompass.de zu vergleichen.

VN:F [1.9.11_1134]
Bewertung: +1 (von 1 Stimme)
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zwitscher über uns, erzähle über uns, mach uns bekannt!